Hallo weiße Tauben

 

wo seid ihr nur geblieben...
könnt oder wollt ihr nicht mehr fliegen?
Oder seid ihr nur müde?
Bitte, fliegt doch weiter.

Ja, ich weiß,
wenn man die Menschen und die Erde von dort oben betrachtet,
sieht alles ganz anders aus.
Nicht so, wie es sein könnte, oder sein sollte.
Unsere Erde, eigentlich ein Paradies im Universum,
ist doch der einzige Planet in unserem Sonnensystem,
auf dem es Leben gibt.
Leben, dass kostbarste was der Mensch besitzt.
Leben, nichts ist seltener auf der Welt,
aber die meisten Menschen existieren nur.
Nur wir sehen Leben entstehen, einen blauen Himmel, das Meer,
die Blumen und die Schönheiten der Natur.
Und die Menschen...? Sie trampeln achtlos auf der Erde herum,
als wenn es noch eine zweite Erde gäbe.
Nein, unsere Erde ist einzigartig!

Warum nur verstehen es die Menschen nicht?
Wahrscheinlich, weil sie einander selbst nicht mehr richtig verstehen.
Im laufe der Zeit haben sie sich verändert.
Sie sind sich fremd geworden,
zu viele verfolgen nur noch ihr eigenes Ziel.
Oft haben sie nicht einmal mehr Zeit für einander.
Sie belügen und betrügen sich, bekämpfen und bekriegen sich,
sind verschwenderisch und habgierig geworden.

Manchmal glaube ich, unsere Erde ist nur noch da vollkommen,
wo der Mensch nicht hinkommt mit seiner Qual.
Ja, sie quälen einander. Es gibt Menschen, die werfen ihre Mitmenschen
einfach weg, wie eine aufgerauchte Zigarette, einfach weg.
Es gibt sogar welche, die treten noch drauf, wie auf einer Kippe.
Schlimmer noch, einige töten sogar.
Ja sie töten, ihre Mitmenschen, ihren Bruder, ihre Schwester,
ihren Vater und sogar den Menschen,
der ihnen das Leben schenkte, ihre eigene Mutter.
Sie zerstören einander und sich selber.

Dem Himmel sei Dank, dass es nicht alle tun,
aber ALLE schauen zu.
Werden auch die Zuschauer erst dann, wenn die Meere
und der letzte Ozean vergiftet sind,
der letzte Fluss verdörrt und der letzte Baum gerodet ist verstehen,
dass man Geld nicht essen kann?

Essen, Nahrung... obwohl genug Nahrung vorhanden ist,
werden nicht alle Menschen satt.
Sogar von den über 30000 Kindern die täglich sterben,
(noch mal in Worten, dreißigtausend Kinder, TÄGLICH !!!)
...sterben die meisten davon, weil sie nicht genug zu Essen haben.
Und auch, weil sie nichts bekommen, von den Menschen,
die zuviel davon haben.

Ja, sogar Nahrung wird vernichtet.
Nahrung, die Kindern eine Chance zum Leben geben würde.
Kinder, die sich an den Händen nehmen
und sie einem Freund reichen.
Sie drehen sich im Kreis und singen ihre Lieder,
haben die gleichen Träume, die gleichen Spiele,
egal ob schwarz oder weiß.

Vielleicht sollten die "großen Menschen"
mal mehr so wie Kinder denken,
oder mit den Tieren reden,
lernen könnten wir da alle viel.

Aber sie reden lieber von hohen Idealen, preisen Heldenmut an,
einer gönnt dem anderen nichts.
Sie heucheln mit Gefühlen.
Sogar der Liebe, die das einzige ist was wächst,
wenn man es verschwendet,
das einzige was wahr und unvergänglich ist,
stehen sie zynisch gegenüber.

Warum nur ist das alles so gekommen?

Vor über hunderttausend Jahren haben die Menschen gelernt,
aufrecht zu gehen.
Ob sie jemals lernen, aufrecht zu bleiben?
Können neue Brücken zwischen den Herzen entstehen?
Wird die Liebe untergehen?
Werden Träume sterben?
Werden Gefühle erstarren?
Wird die Hoffnung bleiben?

Bitte, weiße Tauben... fliegt weiter, fliegt doch weiter.
Ich glaube, es ist noch nicht zu spät.
Denn wenn die Menschen euch sehen und verstehen,
dann werden sie lernen und begreifen,
dass die Liebe nie ganz unter geht,
dass die Träume weiter leben und die Hoffnung bleiben wird.

Es gibt viele gute Menschen auf der Erde.
Nur leider ist es die Schwäche der Guten,
dass sie in alle Winde zerstreut sind.
Im Gegensatz zu der Stärke der Bösen,
denn die halten zusammen, auch wenn sie einander hassen.

Bitte, fliegt weiter, vermehrt euch und stärkt eure Flügel.
Fliegt über jedes Land und über jede Stadt,
damit die Menschen euch nie vergessen.
Ich glaube an euch.
Niemals werde ich die Hoffnung aufgeben,
dass ihr weiter fliegt, um die Menschen
daran zu erinnern,
das es euch noch gibt... die weißen Tauben.

Solange wir Fragen stellen,
solange noch Menschen aufstehen,
solange noch Bäume stehen,
solange es die Meere und die Flüsse gibt,
solange Tränen fließen,
solange Träume noch geträumt werden,
ist immer wieder ein neuer Anfang möglich.

© 01/2000 By
HPG-Moonman (Peter Grisson)

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

 
Counter